1 Jahr A100AQS

24.03.2007 - 24.03.2008

292495 - 317294 Kilometer

Anlässlich des ersten Jahrestages, gewähre ich nun einen Einblick in die Kostenübersicht meines Wagens

Artikel / Dienstleistung

Preis in €

Motoröl, Zentralhydrauliköl, Scheibenreiniger, Rostlösemittel

54,37

Ölfilter

5,71

Glühlampen (Schalterbeleuchtung)

1,75

Hydraulische Kofferraumfedern

30,80

Lichtupdate

52

Kraftstofffilter und Dichtringe

26,47

Kühlerfrostschutz

12,85

Axialgelenke

7,09

Spur und Sturz einstellen

74,97

Glühlampen, Rostlösemittel

7,84

Klimaanlagenbefüllung

79

Bremsflüssigkeit

24,28

Wischblattt für Heckscheibenwischer

12,14

Zwei neue Winterreifen, viermal aufziehen und Wuchten

148,89

Zündgeschirr, komplett

120

Zündkerzen Beru UX79

26,78

K und N Luftfilter

59,90

 

---------------------------------

Summe

744,84 €

Kilometer und Verbrauch

 

Gefahrene Kilometer

24799

Verbrauchter Sprit

2252,99 Liter

Durchschnittlicher Spritpreis

1,38 €

Durchschnittsverbrauch (bei 1640 Kg Leergewicht!)

9,5 l/100 Km

Geringster Verbrauch

8,7 l/100 Km

 

----------------------------------

Spritkosten

3109,12 €

Steuern

176 €

Versicherung (SF 5 / 55%)

605,95

 

------------------------------

Summe

781,95 €

Reparaturen und Pannen

18.04.07:

Defekt des Lüftermotor vom Heizungsgebläse aufgrund eines Produktionsfehlers.

03.06.07: 

Bemühte ich den ADAC, weil meine Hauptbremszylinder seinen Dienst quitiert hat. Leider habe ich erst später erfahren, dass man eine kurze Strecke noch bewältigen kann, indem man den HBZ mit Wasser abkühlt.

13.03.08:

Der Wagen lies sich nach einer kurzen Stadtfahrt nicht mehr starten. Der Grund war ein verschmuztes Leerlaufregelventil.

 

Da ich alle Teile noch auf Lager hatte, entstanden in der Hinsicht keine Kosten.

Alles in Allem ergibt sich aus den gefahrenen Kilometern und den entstandenen Kosten, ein Preis von 0,19 € pro Kilometer.

Fazit für das erste Jahr:

Der Wagen hat seinen Zweck erfüllt. Wie vorrauserhofft, mussten keine aussergewönliche Reperaturen durchgeführt werden und der Verbrauch des Wagens entspricht voll und ganz meinen Erwartungen.

Dies alles bei einem Wagen, dessen Motorraum beim Kauf so aussah:

Im Sinner der Objetivität muss ich allerdings auch hinzu sagen, dass im zweiten Jahr vermutlich mehr Kosten auf mich hinzukommen werden.

Denn schließlich benötigt der Wagen ein paar Schönheitskorrekturen sowie ein neues Fahrwerk, was beim Quattro eine recht kostspieliges Unterfangen ist.

Wie immer beim Typ 44, muss der Käufer den Kaufpreis früher oder später nocheinmal in das Fahrzeug investieren, um es am Leben zu erhalten.